Auf Lebenszeit verschuldet!

Hier möchte ich meinen Sklaven angeprangern und zur Schau stellen. Sicherlich nicht weil er etwas besonderes ist, lach. Er ist etwas anderes, nämlich auf Lebenszeit verschuldet.

Stück für Stück habe ich ihn um sein Hab und Gut gebracht, ihn immer süchtiger, devoter und williger werden lassen. Inzwischen frisst er mir aus der Hand.

Vor einigen Monaten haben wir klein angefangen. Mit einen Blackmailvertrag. Ganz brav hat er seine Schulden inkl. der horrenden Zinsen getilgt. Kein einziges Mal hat er sich verspätet, war war immer überpünktlich. Da wusste ich, das ist ein gutes Schwein im Stall. hahaa

Eingesperrt im Keuschheitsgürtel, das war mein nächstes Ziel. Gesagt, getan! Wieder hat er das ganz gut weggesteckt ;)

Ich wusste ich will weiter gehen, also habe ich ihn Loversperma lutschen lassen. Nicht einen Gummi voll und auch nicht zwei... Dutzende hat er schon leer  gesaugt.

Meine kleine nylongeile Sau habe ich dann im Halterlosen und Strumpfhosen auf die Straße geschickt. Auch das hat er gemacht! Ganz ganz brav und ohne Widerrede.

Also weiter zum nächsten Schritt. Der Banktermin! Jetzt machen wir gleich einen großen Schritt, dachte ich mir. In Nylons hatte er einen Termin bei seiner Bänkerin um endlich die Vollmacht für mich erteilen zu lassen. Nun hatte ich endlich uneingeschränkten Zugriff auf das Geld, mein Geld! Daran habe ich mich natülich ständig und ohne Rücksicht auf Verluste bedient. Ich weiss nicht was ich alles gekauft und finanziert hab mit dem Geld. Es ist und war einiges Vieles.

Gut, dachte ich mir und ich will mehr! Ich hatte die Schlüssel vom KG, die Vollmacht auf das Konto und unzählig viele peinliche Bilder und Videos von ihm.

Ich wollte nun unbedingt noch etwas. SEIN HAUS! Sein Haus sollte mir gehören. Das hab ich mir in den Kopf gesetzt und wenn ich mir was in den Kopf setze, ohje.

Von meiner Idee mit sein Haus zu überschreiben war er dann nicht so angetan. Damit hab ich ehrlich gesagt schon gerechnet. Doch als ich ihn darauf hingewiesen habe, welch Bild- und Filmmateril sich in meinem Archiv befindet, musste er überlegen. Ich hatte schon eine Email mit sämtlichen eindeutigen Bildern und Infos an seinen Arbeitgeber verfasst. Die hab ich ihm zum Korrekturlesen nochmal zukommen lassen. Sollte das alles der Wahrheit entsprechen, würde ich die Email dann so versenden, sagte ich ihm.

Und damit hatte ich ihn in der Hand. Einige Wochen später wars dann endlich soweit. Wir hatten einen gemeinsamen Termin beim Notar. An meiner Halskette baumelte der Schlüssel zu seinem KG und er hatte, so wie ich das wollte, Nylons an. Es war ein schöner Tag, ein sehr schöner Tag! Anschließend waren wir noch auf einen **** um auf mich und das Haus anzustoßen.

Alles was er hatte, hab ich ja nun. Nun möchte ich dass er sich verschuldet. Ich will dass er sein Leben lang für mich zahlt. Und ich will es unbedingt...

  veröffentlicht am 05.03.2019
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.